Dompfaff-Pokal Fulda

TVM-Schwimmer beim Dompfaff-Pokal in Fulda

Am vergangenen Wochenende nahmen die Wellenkiller des TV Marktheidenfeld an einem stark besetzten Wettkampf in Fulda teil, zu dem Vereine aus allen Teilen Deutschlands angereist waren und sogar mit ausländischer Beteiligung (Piranas des Americano). Wie bei solch hochrangigen Wettkämpfen üblich gab es elektrische Zeitnahme und ein großes Teilnehmerfeld. Insgesamt mehr als 320 Schwimmer besuchten den mehrtägigen Wettkampf mit 1936 Starts.

Der TVM war mit sieben Schwimmern vertreten, die sich in dem starken Feld gut behaupteten. Allerdings ging es dabei vor allem darum, Erfahrung in einem solch imposanten Umfeld zu sammeln und viele Bestzeiten und Pflichtzeiten für Meisterschaften zu erreichen. Das gelang fast allen. So konnte Julian Hock (Jg. 2001) bei 5 Starts gleich 4 neue Bestzeiten erreichen, David Völker (Jg. 2000) erzielte eine Bestzeit.

Bei den jüngeren Schwimmern gab es teilweise deutliche Verbesserungen der Bestzeiten. So konnte Bastian Stumm (Jg. 2007) seine Bestzeit über 200 m Lagen gleich um 11 Sekunden verbessern, Fabian Weissbeck (Jg. 2006) sich über 200 Lagen um 3 Sekunden und über 100 Rücken um 4 Sekunden verbessern. Melanie Weissbeck (Jg. 2003) schwamm bei allen 4 Starts Bestzeiten und erreichte eine deutliche Verbesserung um 5 Sekunden auf 200m Lagen. Sebastian Ebert-Plasencia (Jg. 2005) erzielte leider keine Bestzeiten, konnte jedoch weiter Wettkampferfahrung sammeln.

Sophie Schlagmüller (Jg. 1997) erreichte 3 Bestzeiten und konnte sich auf 100 m Kraul mit ihrer Zeit für die deutsche Meisterschaft der Masters qualifizieren. Ihre Bestzeit auf 200 m Rücken erzielte sie trotz eines Krampfes während des Rennens.

Trainer Frederik Wagener war angesichts der vielen guten Zeiten zufrieden mit den Ergebnissen. Es hatte sich also gelohnt, die weite Anfahrt nach Fulda an zwei Tagen auf sich zu nehmen.

Das Bild zeigt die Schwimmmannschaft mit Trainern und Betreuern.



Bericht von Alfred Hock